Seeschützen Gsprait e.V.



Schützenkönige       Jugendkönige       Schützenmeister

 

Chronik

Am 1. März 1962 traf sich im Gasthaus Lex in Gsprait ein bereits seit längerer Zeit am
Schießsport interessierter Kreis und beschloß einen Schützenverein zu  gründen. Als
Gründungsmitglieder fanden sich folgende Schützen ein und hoben den,
"Schützenverein Gsprait" aus der Taufe:
Lex Martin, Lex Fritz, Schlay Rolf, Deutschenbauer Leonhard, Huber Franz, Schillinger Fritz,
Thurnhuber Josef, Hofer Willi, Schillinger Georg, Pömmerl Anton, Grasser Ludwig,
Esterl Josef, Manz Martin, Seewann Horst, Huber Max, Stahhuber Peter, Stahhuber Hans,
Binder Franz, Marchl Ferdinand, Staudinger Maria.

Am 22. März fand die erste ordentliche Gründungs- und Generalversammlung im
Beisein vom Gauschützenmeister Karl Stabernak und Gausportleiter Herbert Süß statt.
Folgende Schützenkameraden wurden in das erste Schützenmeisteramt gewählt:

1. Schützenmeister Martin Lex
2. Schützenmeister Franz Binder
1. Schriftführer Fritz Lex
1. Kassier Anton Pömmerl
1. Sportwart Josef Esterl
Beisitzer Leonhard Deutschenbauer, Balthasar Gar

Es wurde beschlossen dem Bayerischen Schützenbund beizutreten.

Als Jahresbeitrag wurden fünf Mark und als Schießgeld fünf Pfennig pro Schuß beschlossen.
Im Saal der Gaststätte Lex wurde ein primitiver Schießstand errichtet, ein auf Kredit
gekauftes gebrauchtes Luftgewehr der Marke Weihrauch war die Erstausstattung.
Der Schießbetrieb konnte aufgenommen werden. Der Verein wurde gut angenommen,
bereits zum Jahresende 1962 wurde ein Mitgliederstand von 50 erreicht.
Im Frühjahr 1963 wurde zum erstenmal ein Vergleichsschießen gegen die Feuerschützen
aus Ebersberg veranstaltet. In den nächsten Jahren wurden durch vereinsinterne
Schießveranstaltungen die bescheidenen finanziellen Mittel aufgebessert. Dadurch
konnte der Schießstand verbessert werden. Seit 1967 wird an den Rundenwettkämpfen
des Gau Ebersberg teilgenommen.

Bereits 1966 wurde ein Schützenball durchgeführt, der dann später durch den
Faschingsball abgelöst wurde. Diese Faschingsveranstaltung mit großer Tombola wurde
ein fester Bestandteil des Vereinslebens. Leider war 1990 der letzte Ball, die Kosten
wurden zu hoch, auch der Saal im Gasthof Lex stand nicht mehr zur Verfügung.
Als Ersatz findet nun jeweils am Samstag nach dem Aschermittwoch ein Nußschießen
statt.

Seit 1968 wird ein Schützenkönig ausgeschossen. Diese traditionsreiche Veranstaltung
wird immer am Palmwochenende durchgeführt. Als erster Schützenkönig konnte
sich das Gründungsmitglied Fritz Schillinger in die Chronik eintragen lassen.
1978 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen. Der Name lautet nun
"Seeschützen Gsprait e.V.".

Die Planungen für ein eigenes Schützenheim begannen 1983. In der Generalversammlung
vom 11.1.85 wurde dazu ein einstimmiger Beschluß gefaßt, noch 1985 wurde unter
dem 1. Schützenmeister Rainer Otto ein Bauausschuß gegründet. Gleichzeitig wurde
die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt in Rosenheim beantragt, die auch zuerkannt wurde.
Am 13.5.89 wurde mit dem Bau des Schützenheims, nach den von Ludwig Grasser
gezeichneten Plänen, begonnen. Das Grundstück wurde von Martin Lex, der 1987
zum Ehrenschützenmeister ernannt wurde, kostenlos zur Verfügung gestellt. Nach fast
zweijähriger Bauzeit mit mehr als 11.000 Stunden Eigenleistung konnte am 6. Juli 1991
die Einweihung gefeiert werden.

Nachdem nun der Verein eine eigene Heimat hat, fehlte noch eine Fahne.
Bei der 33. Generalversammlung am 19.11.94 wurde ein Fahnenausschuß gebildet.
Unter der Leitung des 2. Schützenmeisters Georg Grundl trafen sich in vielen
Sitzungen die Ausschußmitglieder Rainer Otto sen., Georg Schillinger, Peter Fleischer,
Anneliese Schillinger, Rainer Otto jun. und Klaus Schillinger, um dieses Großereignis
abzuwickeln.

Als Patenverein konnte die Schützengesellschaft Tulling gewonnen werden.
Das Patenbitten fand am 5. April 1997 statt.
Am 22. Juni 1997 feierten wir nun die Fahnenweihe zusammen mit dem 35jährigen
Gründungsfest.

Ende 1999 hatte der Verein ca. 110 Mitglieder, drei Luftgewehr-und eine Luftpistolen-
mannschaft messen ihre Leistungen in den Rundenwettkämpfen mit den anderen
Vereinen, die LP-Mannschaft in der höchsten und die erste LG-Mannschaft in der
zweithöchsten Gauklasse.

Sehr stolz ist der Verein auf seinen Nachwuchs, die Jugendarbeit wird sehr intensiv
betrieben.

Jedes Jahr werden die verschiedenen Vereinsmeister in ihren Klassen geehrt. Sehr
erfolgreich ist auch die Teilnahme beim Sparkassenpokal, wo die Schützen 1996 bis
in den Endkampf vordrangen. Beim Ebersberger Stadtpokalschießen konnte 1996 der
Pokal in Gsprait , nach dreimaligen Gewinn, einen Ehrenplatz finden.

Neben dem sportlichen wird auch das gesellschaftliche Leben großgeschrieben.
Angefangen mit dem Dreikönigsschießen, Nußschießen, Anfangs- und Endschießen
wird jedes Jahr mit großen Erfolg ein Vereinsausflug durchgeführt. Auch Tradition hat
der Vereinsabend am Dienstag. Schießtraining ist Montags und Dienstags.